Stromerzeuger gebraucht

Stromerzeuger gebraucht kaufen - Was zu beachten ist

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Stromerzeuger um ein Gerät, welches über einen Verbrennungsmotor verfügt und mit diesem arbeitet. Dieser Motor ist notwendig, damit der Stromerzeuger Energie erzeugen kann. Der Verbrennungsmotor ist dabei unmittelbar mit einem Generator verknüpft. Immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, einen Stromerzeuger gebraucht zu kaufen, was aus ganz verschiedenen Antrieben heraus geschehen kann: Es kann sein, dass man ihn nur einige wenige Male benutzen möchte, es kann aber auch einfach aus dem Grund sein, Geld sparen zu wollen. Fest steht, dass der Kauf eines Stromerzeugers - egal, ob gebraucht oder nicht - sich eigentlich immer lohnt. Mit so einem Gerät ist es möglich, Strom auch dort zu erzeugen, wo es eigentlich keinen gibt. Das ist zum Beispiel mitten in der Natur von Vorteil, aber auch dann, wenn einmal der Strom ausfallen sollte. Kleinere Stromerzeuger werden in der Regel mit Diesel oder auch Benzin betrieben und weisen eine Leistung zwischen 0.8 und 16 KW auf. Ab 16 KW handelt es sich meist um Geräte mit einem Dieselaggregat, teilweise kann die Leistung hier bis zu 2.000 kVA betragen. Wer also nur kurzfristig ein solches Gerät braucht, sollte sich besser einen gebrauchten Stromerzeuger kaufen. Oft sind auch Modelle aus zweiter Hand noch in einem guten Zustand und können für deutlich kleineres Geld erworben werden.

Den Stromgenerator gebraucht kaufen - und worauf man dabei achten sollte

Wer sich einen Stromerzeuger aus zweiter Hand kaufen möchte, sollte sich grundsätzlich als Erstes darüber im Klaren sein, wo man diesen später einsetzen will. Nicht zuletzt ist dies auch aufgrund der Lärmerzeugung eines solchen Geräts nicht ganz unwichtig. Ein leiserer Stromerzeuger ist allerdings auch im Wohngebiet ohne große Probleme einsetzbar. Als leise gilt dieser dann, wenn er nicht lauter als 95 Dezibel ist. Generell sollte man beim Kauf eines gebrauchten Stromerzeuger darauf achten, dass es sich zumindest um ein hochwertiges Produkt eines renommierten Herstellers handelt. Ein derartiges Gerät ist relativ komplex aufgeteilt und besitzt viele verschiedene kleine und große Bauteile. Umso wichtiger ist daher, dass diese entsprechend verarbeitet sind, wenn man sie schon von einem Vorbesitzer erwirbt.

Wichtige Punkte beim Stromerzeuger gebraucht kaufen - die Checkliste

Ein erster wichtiger Punkt ist die Leistung des Stromerzeugers. Überlegen Sie sich schon vorher, was Sie an den Stromerzeuger anschließen wollen - so kann man schon im Voraus wissen, wie viel Leistung das Gerät mindestens aufbringen muss. Zweitens spielt der Verbrauch eine entscheidende Rolle, denn ein Stromerzeuger benötigt Treibstoff im Sinne von Diesel oder Benzin. Um die Betriebskosten in einem überschaubaren Maß zu halten, muss man darüber Bescheid wissen, wie viel das Gerät verbraucht. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen mobilen Stromerzeuger handelt oder nicht. Kleinere Geräte sind zwar oft tragbar, das bedeutet aber nicht unbedingt, dass sie automatisch sparsamer sind. Drittens ist es - wie bereits erwähnt - in jedem Fall zu empfehlen, sich auf Produkte von bekannten Marken zu konzentrieren. Das hat nicht nur den Grund, dass diese in der Regel robuster, besser verarbeitet und damit auch langlebiger sind - auch die Garantieleistung hält hier häufig länger an. Markenprodukte haben nicht selten den großen Vorteil, dass man sie in Werkstätten vor Ort reparieren lassen kann. Sollte die Garantieleistung noch gelten und ein Vertragspartner befindet sich ganz in der Nähe, kann man oft sogar eine kostenlose Wartung in Anspruch nehmen. Das sind Pluspunkte, die sich lediglich dann ergeben, wenn es sich auch um ein hochwertiges Gerät handelt. Verzichten Sie also auf den Kauf von No-Name-Geräten, nur um ein paar Euro zu sparen - investieren Sie lieber an der richtigen Stelle, denn meist halten schlecht verarbeitete Stromerzeuger nicht mehr allzu lange.