Camping Stromerzeuger

Was beim Kauf eines Camping Stromerzeugers zu beachten ist

Ab in die freie Natur. Der Urlaub mit dem Zelt, dem Wohnwagen oder dem Wohnmobil wird immer beliebter. Dabei muss auf die Annehmlichkeiten eines modernen Haushaltes und vor allem den darin befindlichen elektrischen Helfern keineswegs verzichtet werden. Notwendig ist dazu lediglich ein Camping Stromerzeuger, der für Geräte wie den mobilen Fernseher oder die Kaffeemaschine die notwendige elektrische Energie liefert. Doch Stromerzeuger ist nicht gleich Stromerzeuger und durch die richtige Auswahl kann nicht nur Geld sondern auch Nerven gespart werden.

Welches Aggregat wird benötigt?

Bei der ersten Anschaffung eines Camping Stromerzeugers wird der tatsächliche Bedarf oft unterschätzt, was im Betrieb dazu führt, das der Generator des Gerätes in die Knie geht, da die Belastung zu hoch wird. Ein anderes Problem sind die Geräusche, die ein Stromerzeuger produziert und die sich gerade nachts als störend erweisen können. Letztlich bleibt noch dass Gewicht. Früher wurden Camping Stromerzeuger oft auch mit Zweitaktmotoren ausgestattet, was dazu führte das zum Betrieb ein Benzin-Öl-Gemisch notwendig war, das nicht überall aufzutreiben ist. Vor der Anschaffung sollte ein grober Überschlag gemacht werden, wie hoch der Energiebedarf sein wird. Dazu muss die Spitzenlast der jeweiligen Verbraucher ermittelt werden. Bei elektrischen Geräten befindet sich irgendwo ein Aufkleber oder eine Prägung zu den technischen Daten, darunter ist auch eine Angabe zur Maximallast in Watt oder in Kilowatt. Zusammengerechnet ergeben diese Spitzenlasten den höchstmöglichen Stromverbrauch. Natürlich werden meist nicht alle Geräte gleichzeitig laufen, so wird aber einer Überlastung vorgebeugt und es bleiben Reserven für weitere Verbraucher, etwa wenn der Campingnachbar sein Handy laden möchte.

Die Technik

Moderne Camping Stromerzeuger arbeiten heute mit einer Inverter Technologie. Das bedeutet nichts anderes als eine Regelung der Spannung und der Frequenz abhängig von der Last. Das ist gerade bei der Vielzahl elektronisch gesteuerter Geräte wichtig, um diese vor einer Überlastung durch den Stromerzeuger zu schützen. Weitere wichtige Punkte sind ein Überlastschutz und eine Ölmangelabschaltung, um angeschlossene Geräte und den Stromerzeuger vor Schäden zu bewahren.

Der Treibstoff

Camping Stromerzeuger werden heute sowohl mit Benzin wie auch mit Gas beziehungsweise Propangas angetrieben. In der Regel wird bei vielen Campingausflügen so oder so eine Campinggasflasche mitgeführt, so das am Regler nur ein Abzweig angebracht werden muss, um den Stromerzeuger mitzuversorgen. Im Betrieb erweist sich die Stromerzeugung mittels Gas erstens als preiswerter und zweitens als umweltfreundlicher. Allerdings zeigen sich gerade die sehr kompakten und damit für den Campingurlaub besser geeigneten Geräte als erheblich teurer in der Anschaffung gegenüber Benzin-Betriebener Aggregate.

Das Gewicht

In einem Wohnmobil ist das Gewicht und die Größe eines zusätzlichen Stromerzeugers eher von untergeordneter Bedeutung, in einem Zelt-Urlaub dagegen verteilt sich das mitgeführte Equipment meist auf einen Pkw, da kann es dann schon mal eng werden. Zudem werden viele Camping-Stromerzeuger mit einer Schallisolierenden Verkapselung ausgestattet. Hier muss beim Kauf je nach Anspruch auf die gewünschte Leistung mitunter ein Kompromiss eingegangen werden. Ein weiterer Faktor ist der Preis. Je kompakter ein Gerät mit entsprechender Leistung ausgeführt ist und dabei noch über einen guten Schallschutz verfügt, desto höher ist dessen Anschaffungspreis.

Geräusch-Emissionen

Selbst ein gut isolierter Camping-Stromerzeuger ist nicht unbedingt ein leise summendes Gerät. Auch gut abgekapselte Geräte erzeugen einen Schalldruck von 65 dB, gemessen auf eine Entfernung von 7 m. Die Schallleistung kann hierbei 90 LwA dB übersteigen. Für eine angenehme Nachtruhe ist dies schlicht Zuviel. Tagsüber fällt dieser Schallpegel meist kaum ins Gewicht. Natürlich kann das Gerät auch, wenn möglich, in einiger Entfernung aufgestellt werden. Dazu wird dann eine entsprechend lange Kabeltrommel benötigt und nötigenfalls eine Kette oder ein Drahtseil mit einem Schloss, denn Camping-Stromerzeuger sind begehrte Mitnahme-Artikel auf Campingplätzen wie in freier Natur.